Geschichte der Körperbemalung

Kunstschminken

Bemalung diente als Schmuck und Schutz. Sie diente religiösen und mystischen Zwecken. Und sie gab Auskunft über Stammeszugehörigkeit, aktuelle Lebenssituation, Trauer, Freude oder Buße. In warmen Ländern malten die Menschen den ganzen Körper an und in kälteren, in denen mehr Kleidung getragen wurde, nur das Gesicht, Arme, Beine, Hände und Füße.

Die moderne Körperkunst transportiert ein Lebensgefühl: den Wunsch nach Individualität, Ursprünglichkeit und Unabhängigkeit. Sie wendet sich gegen die moderne Gleichförmigkeit und verbindet Gleichgesinnte miteinander.

Beim Kunstschminken steht der Mensch mit seinen Ausdruck an Gefühlen im Mittelpunkt. Das Kunstschminken kann beunruhigen, verstören und gleichzeitig erlösen und befreien. Es kann helfen Angst, zu überwinden und zum Kern unserer Persönlichkeit vorzudringen.